Tiersteckbrief

Alter: 2 Jahre

Tierart: Wildbiene

Lieblingsbeschäftigung: Ausflüge machen, neue Freunde kennen lernen, Honig sammeln

Lieblingsessen: Honigbrote

Lieblingsblume: Sonnenhut

Das mag ich: gelbe Blumen, funkelnde Dinge, Freunde einladen, Feste feiern

Das ärgert mich: wenn ich vom Schlafen abgehalten werde

So würden mich meine Freunde beschreiben: neugierig, tollpatschig, gutgläubig, lebensfroh und gesellig

Das wünsche ich mir: immer volle Honigtöpfe

Man kennt mich aus: Dem Buch „Bienes Freunde von A bis Z“

Wilde Honigbienen?

Nicht so ganz: Bienen kann man in zwei Arten teilen: in Honigbienen und in Wildbienen. Wenn einfach nur von Bienen gesprochen wird, sind meistens Honigbienen gemeint. Honigbienen leben bei Imkern, in großen Staaten (also viele Bienen in einem Nest) und sie stellen viel Honig her.

Wildbienen hingegen leben sehr oft alleine. Deswegen stellen sie auch keinen Honig her, da sie den Nektar sofort verbrauchen. Mehr über die Unterschiede von Honig- und Wildbienen erfährst du hier.

Gelb, gelb, gelb sind alle meine … Blumen!

Klar: Bienen mögen Blumen, die viel Nektar und Pollen anbieten. Denn diese bieten ihnen viel Nahrung. Bei ungefüllten Blüten kommen sie außerdem besser zum Nektar hin. In der Natur ist es außerdem wichtig für Bienen dass verschiedene Blumen wachsen – denn nur so können von Frühling über Sommer bis Herbst immer Blüten blühen und Nektar gesammelt werden.

Von der Farbe ist die Vorliebe nicht so abhängig, jedoch sind durchaus einige Blumen gelb die gut für Bienen sind, wie der gelbe Sonnenhut, die Sonnenblume, die Goldrute oder die Tagetes. Hummeln mögen blaue und violette Blumen besonders gerne. Übrigens: Bienen können kein Rot, dafür aber Ultraviolett sehen. Mehr darüber erfährst du hier.